Ihre Sicherheit ist unsere höchste Priorität

Information der Öffentlichkeit nach §8  StörfallV

 

Ziel dieser Information der Öffentlichkeit

Sehr geehrte Damen und Herren,

seit mehr als 80 Jahren ist unser Betrieb ein sehr wichtiger Standort für Forschung, Entwicklung und Produktion von hochwertigen Chemikalien für die Oberflächenbeschichtung.

Der Schutz von Umwelt und Menschen gehört unmittelbar zu unserem täglichen Handeln. Wesentliche Ziele des Unternehmens sind ständige Verbesserung von Prozessen und Produkten, sowie die Gewährleistung von Anlagen- und Arbeitssicherheit, Qualität und Umweltschutz.

Unser Unternehmen unterliegt der Störfallverordnung aufgrund der Menge und Art der gehandhabten Stoffe. In unseren Anlagen werden u.a. gewässergefährliche oder toxische Stoffe produziert und gelagert.

Diese Information ist ein Teil der Sicherheitsvorsorge. Hier haben wir die wichtigen Sicherheitshinweise über das Verhalten in einem Ereignisfall für die Öffentlichkeit zusammengestellt.

HSO – Zahlen, Daten, Fakten

HSO Herbert Schmidt GmbH & Co. KG wurde im Jahr 1936 gegründet und ist ein Familienunternehmen in der 4. Generation. HSO gehört zu den führenden Anbietern der Verfahrenschemie in der Branche und stellt am Standort Solingen knapp 4000 Tonnen Chemie im Jahr her. Mit den Niederlassungen in China und Brasilien hat HSO über 100 Mitarbeiter.

HSO unterliegt einer Vielzahl von gesetzlichen und behördlichen Auflagen. Unsere Anlagen entsprechen allen gesetzlichen Anforderungen, sind behördlich genehmigt und erfüllen die gesetzlichen Anforderungen der unteren Klasse der Störfallverordnung.

Die genauen Angaben über die Tätigkeit unseres Unternehmens sowie andere wichtige Informationen sind immer auf der Homepage der Firma verfügbar – www.hso-solingen.de.

Stoffe und ihre Merkmale
In unseren Produktions- und Lageranlagen befinden sich folgende in der Störfallverordnung genannten Stoffe:

 

Akut toxisch

Oxidierende Stoffe

Leicht entzündbar/entzündbar

Gewässergefährdend

Sicherheitsmanagementsystem

Unser Standort verfügt über ein Sicherheitsmanagementsystem, in dem Anforderungen aus verschiedenen Bereichen (Gesundheit, Sicherheit, Umwelt) in einer einheitlichen Struktur zusammengefasst sind. Zur Verhinderung von Störfällen werden folgende Sicherheitsaspekte beachtet:

  • Gefahrstoffe werden, wenn möglich, durch andere mit geringerem Gefährdungs-potential ersetzt.
  • Das Zusammenlagerungsverbot wird konsequent beachtet und eingehalten.
  • Die Sicherheitssysteme sind, soweit als sinnvoll betrachtet, mehrstufig ausgeführt.
  • Die Anlagen werden von gut ausgebildetem und regelmäßig geschultem Personal betrieben, gewartet und geprüft.
  • Das gesamte Gebäude ist mit einer Brandmeldeanlage ausgestattet, die an eine ständig besetzte Alarmzentrale und die Feuerwehr meldet.

Störfallszenarien und -abwehr

Trotz sorgfältiger Prüfung und Sicherheitsvorsorge kann es zu einer Gefährdungssituation kommen. Es können im Einzelfall Brand, Freisetzung von Flüssigkeiten oder von akut toxischen Gasen auftreten. Dies kann zu Beeinträchtigungen von Menschen, Tieren, Gewässer und Luft zur Folge haben. HSO bestätigt, dass auf dem Gelände des Betriebsbereichs – auch in Zusammenarbeit mit Notfall- und Rettungsdiensten – geeignete Maßnahmen zur Bekämpfung von Störfällen und zur größtmöglichen Begrenzung der Auswirkungen von Störfällen getroffen werden.

HSO sorgt dafür, dass das Störfallrisiko auf das Minimum begrenzt wird. Der systematischen Überprüfung und Bewertung werden solche Dokumente wie Alarm- und Gefahrenabwehrplan und Störfallkonzept regelmäßig unterzogen.
Die letzte Vor-Ort-Besichtigung nach § 17 (2) StörfallV fand am 28.10.2019 statt. Weitere ausführliche Informationen und der Über-wachungsplan nach §17 (1) StörfallV können bei der Bezirksregierung Düsseldorf eingeholt werden.

Zu den Sicherheitseinrichtungen und -vorkehrungen von HSO zählen u.a.:

  • Brandschutz (Brandschutzkonzept)
  • Brandmeldeanlagen
  • Löschwasserversorgung und Löschwasser-rückhaltung
  • Mobile Löscheinrichtungen
  • Rauch- und Wärmeabzug
  • Explosionsschutz
  • Kontinuierliche Schulungsmaßnahmen des Personals.

 

Verhaltensregeln im Notfall

Alarmierung:

  • Durch Sirenensignal: eine Minute auf- und abschwellender Heulton.
  • Durch Lautsprecherdurchsagen der Polizei.
  • Durch Rundfunk und Fernsehsendungen.

Gefahrerkennung:

  • Feuer oder Rauchentwicklung
  • Reaktion des Körpers (Geruchswahr-nehmung, Augenreizung, Übelkeit)

Was man tun sollte:

    • Ruhe bewahren.
    • Sicherheitshinweise beachten.

    • Geschlossene Räume aufsuchen.

    • Fenster und Türen schließen.

    • Belüftungen und Klimaanlagen abstellen.

    •  Kinder ins Haus rufen.

    •  Nachbarn und Passanten durch Zuruf benachrichtigen.

    •  Vorübergehend Mitbürger aufnehmen.

    • Auf die Hinweise der zuständigen Behörden warten und diese befolgen.

    • Fernseher und Radio einschalten
      Radio WDR 2: 90,4 MHz (Kabel),
                                99,2 MHz (Antenne)

Wichtige Telefonnummern im Notfall

Wichtig! Nur im Notfall zum Telefon greifen, um die Telefonverbindungen zur Feuer-wehr, Polizei oder zu den Rettungskräften nicht zu blockieren.

HSO Herbert Schmidt GmbH & Co.KG –
Betriebsleiter                       0212 658524

alle Notfalldienste
                          112

Polizei-Notruf 
                          110

Ärztlicher Notfalldienst Solingen
                          116 117

Giftnotruf:       0228 1 92 40

Bei Fragen und Anregungen:

HSO Herbert Schmidt GmbH & Co. KG
Schorberger Str. 18 – 26
42699 Solingen
Tel: 0212 65850
www.hso-solingen.de

Warnhinweis
x

Jetzt Rückruf anfordern!

Hierfür bitte alle mit Sternchen* markierten Pflichtfelder ausfüllen






HSO Logo
HSO Rückruf